Darmkrebsfrüherkennung

Unsere spezielle, teilweise ungesunde Lebens- und Ernährungsweise ist eine Ursache dafür, dass Darmkrebs in den westlichen Ländern zu den häufigsten Krebserkrankungen zählt. Allein in Deutschland werden jedes Jahr rund 71.000 Menschen mit dieser Diagnose konfrontiert. Nahezu 50% der Betroffenen - rund 30.000 - sterben daran. Eine rechtzeitige und regelmäßige Vorsorge-untersuchung ermöglicht die Erkennung im Frühstadium, bevor sich der Krebs ausgebreitet hat und lebensbedrohlich wird.

 Ein erhöhtes Risiko besteht für Sie bei:

  • vorwiegend fleisch- und fettreicher, sowie ballaststoffarmer Ernährung.
  • mangelnde Bewegung.
  • Übergewicht.
  • Fällen von bestimmten Polypen (sog. adenomatöse Polypen) im Dickdarm (bei Ihnen selbst oder bei direkten Verwandten).
  • Fällen von Darmkrebs in der Verwandtschaft ersten und zweiten Grades (Eltern, Großeltern, Onkel, Tanten).
  • chronischer Entzündung der Dickdarmschleimhaut (Colitis ulcerosa)
  • Erkrankung an einer anderen Krebsart wie z.B. Brustkrebs, Gebärmutterkrebs, Magenkrebs oder Tumore der Galle.

 

Eine genaue Diagnostik ist dringend angeraten bei:

  • Veränderungen der Stuhlgewohnheiten, wie z.B. plötzlicher Durchfall oder Verstopfung oder beides im Wechsel sowie sog. "Bleistiftstühlen".
  • krampfartige Bauchschmerzen.
  • zwingendem Stuhldrang, oft ohne anschliessende Stuhlentleerung.
  • Blutarmut als Anzeichen von länger und unbemerkt andauernden Blutungen im Darm.
  • sichtbaren Blutbeimengungen im Stuhl.

 

Leichte, nicht sichtbare Blutungen im Darm werden bereits durch Vorstufen von Darmkrebs wie adenomatösen Polypen verursacht. Darum kann Blut im Stuhl ein Anzeichen für Polypen sein.

Der immunologische Stuhltest zur Darmkrebsvorsorge weist zuverlässig auch kleinste und nicht sichtbare Mengen von menschlichem Blut in Stuhlproben nach. Der Test ist schnell und einfach durchzuführen. Er erfordert keine strenge Diät oder mehrere Stuhlproben, wie andere Tests.

Ein weiterer Schnelltest zur Darmkrebsvorsorge ist der M2-PK Quick-Stuhltest. Es ist möglich mit diesem Test, sowohl sehr spezifisch Darmpolypen als auch bei ca. 85% der Betroffenen bereits frühzeitig ein Darmkrebsgeschehen zu erkennen. Der Test misst kein Blut im Stuhl, sondern das Enzym M2-PK.

Leider sind beide Tests keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen, sie können aber als sog. individuelle Gesundheitsleistung durchgeführt werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.