Unruhe, Reizbarkeit und Depressionen

Mit sinkendem Östrogenspiegel kommt es zu Störungen der komplexen Vorgänge im zentralen Nervensystem, die stimmungsaufhellende Wirkung geht verloren, wichtige Botenstoffe, die zahlreiche Prozesse im Gehirn koordinieren, werden nicht mehr ausreichend produziert. Das seelische Gleichgewicht kommt ins Wanken. Stimmungsschwankungen gestalten das menschliche Miteinander schwierig. Die Frauen sind unruhig, nervös und leicht reizbar. In besonders schweren Fällen kommt es zu Depressionen.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.