Sexualstörungen

Sexuelles Interesse ist keine Frage des Alters. Allerdings können gesundheitliche Probleme die sexuelle Lust und die Orgasmusfähigkeit beeinträchtigen. Dazu gehören beispielsweise unerwünschte Nebenwirkungen von Medikamenten und bei Frauen die hormonelle Umstellung nach dem Wechsel. Jede dritte Frau klagt über Scheidentrockenheit. Durch den sinkenden Östrogenspiegel wird die Scheidenschleimhaut nicht mehr ausreichend mit Blut und Nährstoffen versorgt. Die Scheidenwand wird anfälliger für Infektionen und damit leichter verletzbar. Die Erregung läuft langsamer ab, es dauert länger bis in ausreichendem Maß Scheidensekret gebildet wird. Diese mangelnde Feuchtigkeit führt zu Schmerzen und zeitweise auch zu Kontaktblutungen beim Geschlechtsverkehr.

Es gibt zahlreiche andere Ursachen für Sexualstörungen im Alter. In einem individuellen Gespräch können Sie Ihre Probleme ansprechen, gemeinsam werden wir angemessene Lösungen finden.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.